Geier

Mönchsgeier

steinadlerDer Mönchs- oder Kuttengeier ist die größte europäische Geierart. Mönchsgeier sind in Europa noch in Spanien und Portugal anzutreffen. Sie haben einen sehr starken Schnabel, mit welchem Sie die zähe Lederhaut auch großer verendeter Tiere zerschneiden können und so einen Kadaver öffnen. Sie ernähren sich hauptsächlich vom obenliegenden Muskelfleisch toter Tiere.

Bartgeier

steinadlerBartgeier sind die zweitgrößte Geierart in Europa. Sie ernähren sich zu einem Großteil von Knochen und Knochenmark. Dabei können diese Greifvögel Knochen bis zu einer Länge von ca. 40 cm am Stück verschlucken. Größere Knochen nehmen Sie mit in die Höhe und lassen Sie über speziellen Felsformationen – den sogenannten Knochenschmiden – fallen, so dass sie in kleinere Stücke zerschellen.
Bartgeier kommen in Europa in Spanien, Portugal und Kreta vor. Dank eines Wiederansiedlungsprogrammes seit 1985 auch wieder im Alpenraum.

Gänsegeier

steinadlerDie drittgrößte europäische Geierart ist noch auf der iberischen Halbinsel anzutreffen und auf einigen Mittelmeerinseln. Im Sommer sind sie auch im Alpenraum zu sehen, beispielsweise im Nationalpark Hohe Tauern in Österreich.
Sie ernähren sich hauptsächlich von den Innereien verendeter Tiere. Dabei hilfreich ist der lange, kurzbefiederte Hals, welcher es ihnen erlaubt tief in einen Kadaver einzudringen und an die Innereien heranzukommen. Dank der kurzen Hals- und Kopfbefiederung bleibt der Greifvogel so auch nach seiner Mahlzeit flugfähig.

Kappengeier

steinadlerMit nur 60 cm Größe ist der Kappengeier eine vergleichsweise kleine Geierart. Diese Greifvögel leben südlich und westlich der Sahara. Kappengeier verfügen über einen kleinen, aber sehr scharefen Schnabel, welcher es ihnen erlaubt auch noch die letzten Fleichstückchen von den Knochen toter Tiere abzunagen.
Kappengeier können – wie sein europäisches Pendant, der Schmutzgeier – auch von Blut getränkter Erde oder sogar den Exkrementen verendeter Tiere leben. In der Nähe menschlicher Siedlungen verwerten sie auch Müll, einschließlich Schlachtabfällen.

Weissrückengeier

Der Weißrücken- oder Zwerggänsegeier ist ein Vogel aus der Familie der Altweltgeier. Sein Verbreitungsgebiet umfasst weite Teile südlich der Sahara. Die Flügelspannweite, dieser eher kleineren Gänsegeierart beträgt ca. 200 cm – 230 cm.
Der Lebensraum ist eine offene Landschaft mit Baumbestand. Als Aasfresser hällt er sich in der Nähe großer Rinderbestände – auch Farmen – häufig auf.

Schneegeier

schneegeierDer Schnee- oder Himalayageier ist eine der gößten Arten aus der Famile der Gänsegeierartigen. Seine Flügelspannweitte kann bis zu 310 cm betragen und Gewichte von 8 – 12 kg sind die Regel.
Sein Verbreitungsgebiet ist in den Gebirgen Zentralasiens zu finden. Wie alle Geier ernährt er sich von Aas.